Insgesamt nur ein bisschen anders ;)

Guten Morgen Ladies & Gentleman :)

Bei euch müsste es grade so 9:00 morgens sein, währendessen ich grade eine Stunde geschlafen habe und nun leckeren grünen Tee trinke :) Chinesischer grüner Tee ist eh viel toller als den, den du bei uns im Teehaus findest :)

Bis Freitag bin ich letzte Woche die ganze Zeit zum Chinesischkurs gegangen. Alleine natürlich, was sich als etwas kompliziert herrausstellte. Also eigentlich hab ich ja ’ne gute Orientierung, aber da ich hier keine lateinischen Buchstaben finde und keinen Plan habe was all die Zeichen bedeuten, weiß ich immer nicht wo ich bin. Meistens hast du in den Bussen noch so Ansagen von den Straßennummern und auch in Englisch, aber der Busfahrer kann die auch ausstellen und dann ist’s ganz vorbei :D Also bei der ersten Fahrt alleine hat das erste Umsteigen gut geklappt, aber beim letzten Ausstieg bin ich viel zu weit gefahren. Ich wusste nicht wo ich war. Naja. Ich hab dann die gleiche Buslinie zurück genommen und bin viel zu weit gefahren. Im Endeffekt hab ich 5 Leute gefragt, davon eine Omi die mich auf Chinesisch vollgequatscht hat und bin dann eine Stunde zu spät gekommen :) Man muss schon sagen, Chinesen sind schon echt hilfsbereit. Teilweise war es so, dass ich jemanden gefragt habe, der in eine komplett andere Richtung gelaufen ist, dann hat er gesagt ‚Ja los, komm mit, ich bring dich hin‘ Hat mich da abgesetzt wo ich hinwollte und ist dann in der Menge wieder verschwunden. Das war ein paar Mal so. Voll strange :’D

Das eine Mal bin ich in einer vollkommen abgelegenen Gegend gelandet, wo niemand Englisch konnte und ich dann mit meinem Chinesisch: ‚Ich muss gehen zu *Zettel zeig* ‚ Und beim Busfahrer bekomme ich dann auch die Ausländerextrabehandlung und mir wird noch 3000 Mal gesagt, wo ich aussteigen muss :D Und wenn ich mich dann mit meinen paar Brocken Chinesisch bedanke, oder generell etwas auf Chinesisch sage, kommen die alle aus dem STaunen nicht mehr raus.

Den einen Tag, als ich nach Hause kam, am Eingang von unserem Wohnviertel ist so eine Schranke und ein Häuschen. Und ich hab dann die Frau im Häuschen angeguckt und sie hat sich sooo gefreut ^^ Ich werd ja eh immer angestarrt, von daher stört mich das auch garnicht. Ich achte da garnicht drauf, aber meine host family merkt das extrem^^ Vorallem kleine Kinder sind total fasziniert von uns. Also entwerder fasziniert, oder ich mache ihnen verdammt Angst.

Den einen Tag nach dem Unterricht sind wir zum People Square/Nanjing Road gegangen. DIE große Einkaufsstraße von Shanghai mit dementsprechend vielen Ausländern. Wir haben aber erstmal nur geguckt. Wir sind die Straße entlang zum Fluss gelaufen. Von dort aus konntest du Pudong und den Oriental Pearl Tower sehen (der mit den 3 Kugeln) War schon beeindruckend.

Am Samstag bin ich mit Meggie (das Mädchen, das bald in die USA fährt) und ihrer Mom shoppen gegangen. Am Yuyuan Garden. Seeeehr schöne Architektur, nur bedauerlicherweise alles nur zu Kommerzzwecken. Solch schöne Häuser vollgestopft mit Geschäften v.v Ich wurde dann von ihnen auch zum Essen eingeladen und sie haben mir einen Fächer und einen Kamm aus Ochsenhorn geschenkt ô.o Gut für mein Blut/Gesundheit oder so..  und da war so ein Stand – eigentlich für kleine Kinder- wo du dich hinsetzen konntest und in so einen Wagen gucken konntest, wo dir ein Märchen erzählt wurde. Also du hast die Bilder gesehen und der Mann hat dazu was erzählt. Ich hab zwar nichts verstanden, aber es war ein Märchen mit einem Fischer und einem Fisch und irgendwie sind alle gestorben :D  Danach sind wir zum Shanghai Stoffmarkt gefahren. Also der Markt ist im Grundegenommen ein Gebäude mit vielen Läden, wo du dir alles für wenig Geld schneiern lassen kannst. Da komm ich bestimmt mal drauf zurück. VOr dem Stoffmarkt waren dann so Schmuckstände, wo sich Meggie erstmal schön eingedeckt hat und ihre Mom auf Chinesische Weise gehandelt hat. Sehr amüsant. Anschließend sind wir auch schon wieder zu Meggie nach Hause gefahren, weil es echt so verdammt heiß war. Am Morgen konnte man sogar den Himmel sehen und dementsprechend hat auch die Sonne durchgeschienen. Achja, wir sind auf dem Hänger von so einem kleinen Motorrad zu Meggie gefahren. Voll genial :’D Später kam dann auch meine host family zu Meggie und wir wurden zum Abendessen eingeladen – selbstgemachte Jiaozi (gedämpfte Teigtaschen) Ich hab mich auch mal daran probiert.. Jaaa, ich brauch noch etwas Übung ;) Uuuund Meggie hat mir noch ihr altes Handy gegeben, weil ich mit meinem europäischen Nokia keine chinesischen Schriftzeichen lesen oder schreiben kann und es auch kein Sprachpaket von Nokia gibt >_<“

Heute morgen waren wir auf der Shanghaier Buchmesse. Wow. Chinesische Bücher.. auf Chinesisch. Ne Spaß. Also war schon gut gemacht und ich würde so gerne die Bücher lesen können. Eigentlich sind wir da nur hin, weil ein Lehrer von meiner host mum sein Buch vorgestellt hat. Und wir sind dann da hin und haben sein Buch gekauft und haben mit ihm ein Foto gemacht, obwohl ich garkeinen Plan hatte, wer er war. Aber er hat mir als Einzige die Hand gegeben :D

Übrigens, ich hab jetzt eine chinesische Handynummer und bin auf meiner deutschen Nummer erstmal nicht zu erreichen.

Noch so Sachen nebenbei:

  • Ja, sie schmatzen und schlürfen sehr laut beim Essen und rülpsen oft und machen sonst welche Geräusche .
  • Wenn du Hackfleisch kaufen möchtest, suchst du dir das Fleisch aus, welches offen, unverpackt in einer Kühltruhe liegt, es wird vor deinen Augen in einem Fleischwolf in eine PLASTIKTÜTE (mit Henkel) gedreht!
  • Der Fisch ist auch nicht besser. Du suchst dir den lebenden Fisch aus, er wird auf den Boden geschmissen, am Hals aufgeschnitten und dann in einer Tüte transportiert.
  • Ja, ich muss mein Klopapier in den Mülleimer schmeißen, manch anderen Austauschschülern geht es da etwas besser als mir.
  • Handtücher werden nur einmal benutzt und dann sofort in die Waschmaschine geschmissen.
  • Chinesischer Verkehr ist gewöhnungsbedürftig. Grün heißt nicht gleich grün und als Fußgänger bist du der unterste Part der Rangordnung. Ganz oben stehen Busse.
  • Elektroartikel sind teurer als in Deutschland. Klamotten sind fast genau so teuer und Essen ist soooo billig!
  • Achja, wenn sie Hünchen zubereiten machen sie das Hünchen nur klein und schmeißen es in die Pfanne. Das heißt mit allen Knochen und sonstigen Sachen. Nicht nur bei Hünchen. Bei jedem Fleisch >_< Und meine Familie liebt diese Hühnerfüße und Schweinefüße. Ich komm da par tout nicht ran. Generell ekelt mich das Fleisch hier voll an und es gibt jeeeeeeden Tag Fleisch :/
Advertisements

3 Antworten zu “Insgesamt nur ein bisschen anders ;)

  1. Halloechen von der anderen Seite der Erde,

    ich dachte ja Essen im Amiland waere gewoehnungsbeduerftig, aber das was du hier so schreibst… oO
    Ein Glueck habe ich mich dem Vegetarismus verschrieben! ;)

    Gruesse aus Amerika,
    Nora

  2. Kaddi !
    Ist wirklich amüsant zu lesen, was dir alles so passiert in China !
    Ich schau auch öfter hier auf deine Seite u gucke, was es Neues gibt.
    Schick mir doch bitte ein Paket Hühnerfüße ;)
    Ich hoffe, China gefällt dir weiterhin u ich wünsche dir noch ganz viel Spaß.
    Liebe Grüße u ein ♥ – Anny (:

  3. Hallo Sch…-:)! Schreib weiter so! Wir waren sehr amüsiert beim Lesen. Das mit den Hühnerfüßen ist wirklich gewönungsbedürftig und wir nehmen an, dass das eine Bild essfertige Hühnerfüße sind?! Warten dringend auf weiter Fotos (geren auch mit Dir)!
    Liebe Grüße und oft an Dich gedacht!
    Die Peschkes

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s