Frohes Neues!

Hallo meine Lieben : )

Nachträglich noch Frohes Neues ! Seid ihr gut reingerutscht? Schön gefeiert..? Ich auch…  – NICHT :D

Das war der unspektakulärste Jahreswechsel ever. Ich habe.. geschlafen. Mehr nicht. Meine family hier auch nicht ^^  Ja  dann denkt man hier in China, mit DEN FANS von Feuerwerken wird’s bunt zugehen.. Nein. Zumindest nicht am ‚westlichen Neujahr‘. Am 23.1. zum chinesischen Neujahr wird es dann wohl umso lautstärker zu gehen. Manchmal hört man Feuerwerke um 8 Uhr morgens, oder an anderen, für uns, ungewöhnlichen Zeiten, aber nicht an Silvester. Im Fernsehen läuft der gleiche Quatsch, irgendwelche Musikshows mit anschließendem Countdown. Kein Festessen, kein nichts.

Na gut, das besondere am Samstag, dem 31. war, dass ich zur Schule musste. Vormittags normaler Unterricht, nachmittags zuerst Klassenparty – mit einem peinlichen Gesangsauftritt von mir – und anschließend das Essensfestival unserer Schule, wo jede Klasse einen Stand hat und Essen verkauft. Und zu diesem Event kommen Schüler, Studenten und Schaulustige aus ganz Nanjing  kaufen und essen was das Zeug hält. Es wurde von ungefähr 5000 Besuchern geredet.  Meine Klasse hatte  dementsprechend auch einen Stand und um die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen haben sie sich ‚europäische‘ Kostüme ausgeliehen. Mir wurde die ehrenvolle Aufgabe verliehen, die Kostüme mit auszusuchen, im Endeffekt hatte meine Meinung aber keinen Einfluss gehabt. Das, was sie als europäisch ansehen, würde eventuell dem 18. Jahrhundert entsprechen gemischt mit chinesischem Glitzerkram.  EUROPÄISCH *hust*

Danach hatten wir ganze 3 Tage frei, am 4. Musste ich nochmal zur Schule und danach… haben meine Ferien schon angefangen : ) Meine Klassenkameraden schreiben jetzt Prüfungen, aber die tue ich mir nicht nochmal an, weil es im Endeffekt eh keiner durchguckt. Ich habe jetzt einen ganzen Monat Ferien, bis zum 6.2. und hab meine Zeit schon gut verplant. Vom 14.-17.1. geht es nochmal nach Shanghai, dort treffen sich alle YFU-Austauschschüler, dann hab ich noch eine Woche bis zum chinesischen Neujahrsfest und gleich danach, am 25.1. geht es für 10 Tage nach Dongguan, zu der Familie im Süden. 

Mein Ferienstart war auch schon recht amüsant. Ich war mit der Ayi/Putz-/ Kochfrau auf ´nem chinesischen Markt. Für so Gemüse, Fleisch, Tofu und sonstige essbare Dinge. Wahrscheinlich war ich der erste Ausländer, der diesen Markt je betreten hat. Herrlich. Man fühlt sich wie auf ‘nem Laufsteg. Du läufst durch diese unebene, dreckige Gasse, um dich herum Gemüse, frisch geschlachtetes Fleisch oder noch die lebendigen Tiere und alle starren dich an ö.ö Oder so ähnlich.. Also echt, ich habe einfach mal jegliche Aufmerksamkeit auf mich gezogen. Es gab ein paar mutige, die sich dann doch noch getraut haben mit mir zu sprechen und die Konversation lief dann ungefähr so ab: ‚Ohh, deine Haare. Ohh Haare! Oh, deine goldenen Haare!‘ ‚Mh, 我觉得,我的头发一点太长,我应该剪头发.’ (Mh, ich finde meine Haare sind grad ein wenig zu lang, ich sollte mal zum Friseur gehen) ‘Ohh, ahh, sie kann Chinesisch sprechen, Oh mein Gott, du bist so intelligent! Und deine Haare!!‘ JAA, ist ja guut! : D 

2 Tage später bin ich dann auch zum Friseur gegangen. Hier in China kannst du dich entscheiden zwischen der billigen, der normalen, der teuren und der sehr teuren Variante. Die sehr teure Variante würde ungefähr dem deutschen Durchschnittspreis entsprechen – 16€. Bei den ersten 2 Malen habe ich mich für die billige – 3€ Variante entschieden, dieses Mal aber für die etwas teurere 7€ Variante. Für die 7€ Variante habe ich eine 20minütige Kopf und Nackenmassage bekommen, es wurden die besseren Produkte verwendet und ich wurde von einem besseren Friseur bedient. Achja, und zusätzliche durfte ich mir noch einen Satin-Bademantel überziehen, wie überflüssig. Die Massage war der Hammer. Ui ui ui. Insgesamt habe ich also mit Haare waschen und Massage schon mal 30min gebraucht und danach, hat dieser Friseur länger als eine Stunde an meinen Haaren rumgeschnippelt (nebenbei: Spitzen + Pony schneiden, ausdünnen) und danach noch 20min geföhnt. Ich habe also knapp 2 Stunden in diesem Friseurladen verbracht und nicht mal meine Haare färben lassen. Rekord. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, ist aber nichts besonderes, wie immer eben.

In der Familie hier fühle ich mich recht wohl. Die Konversationen erfolgen zu 100% auf Chinesisch, 1/4 davon ist allerdings:‘Mhh, Jaa, Okay, Ah ja ich weiß, oh wirklich?!‘ Obwohl ich’s nicht verstanden habe ^^ Meine Brüder mögen mich, das ist schon mal ein großer Vorteil. Die große Schwester darf sie sogar schon mit dem Taxi (1,20€) zum Englischunterricht bringen und wieder abholen und abends mit ihnen rausgehen, wenn die Eltern mal wieder keine Lust haben, oder zu beschäftigt sind. Es gibt keine bessere sportliche Aktivität, Mhm! Obwohl die Ausdauer der Chinesen ja mal mehr als lachhaft ist, und so ist die von meinen ‚kleinen Brüdern‘. Meine Klassenkameraden fangen nach einer halben Sportplatzrunde schon an langsamer zu werden, wenn nicht gar zu laufen. Zurück zur Family, Was mich ein bisschen stört ist der Umgangston. Ich meine ich helfe der Ayi ja gerne, weil es ja sonst keiner macht, aber dann ‚JA KÄßELIN, Schieb mal die Stühle ran. Hol mal die Vorhänge runter! Ne, die Vorhänge sehen nicht gut aus, Mach nochmal.‘ Mhh… Am Essenstisch, meine Zwillingsbrüder: ‚ Suppe! Papier! Kartoffeln!‘ Das sind die Codewörter für: ‚Gib mir mal bitte Suppe/Papier/Kartoffeln.‘ Danke und Bitte suchst du hier eben verzweifelt. Vielleicht schaff ich es ja noch denen das beizubringen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s