Und da sitze ich doch jetzt tatsächlich hier. Hier und heute an meinem letzten Abend von meinem Austauschjahr, in China. Morgen werde ich wieder mit dem Flugzeug über 3 Zeitzonen hinweg fliegen und wieder auf deutschem Boden mit deutscher Sprache und nicht-chinesisch aussehenden Menschen. Das ist schon irgendwie traurig. Auf der gleichen Seite freu ich mich unglaublich auf euch alle. Auf zu Hause und sowas, aber trotzdem ist mir gerade eher zum Heulen zu mute.
Gerade eben hat mich MEINE CHINESISCHEFAMILIE aus Dongguan angerufen um sich zu verabschieden. Sie wollten sich nur nochmal melden und mir eine gute Reise wünschen. Nachdem wir aufgelegt haben, hatte ich noch das Bedürfnis was loszuwerden. Ich hab ihnen eine SMS geschrieben in der ich ihnen mitteilte, dass auch obwohl ich so oft die Gastfamilie gewechselt habe, ich nur eine chinesische Familie habe, und die wohnt in Dongguan. Ich habe auch noch einmal ausgedrückt, wie sehr ich sie vermissen werde, dass sie in Deutschland herzlich willkommen sind und dass ich mich unglaublich freue, wenn Haley als Austauschschüler nach Deutschland kommt. Als Antwort kam: Wir werden dich auch unglaublich vermissen, unsere Deutsche Tochter. Danach hatte ich erst einmal das Bedürfnis traurige Musik anzumachen und zu heulen. Und so sitze ich hier.
Gleich gibt es das letzte Mal Abendessen in Nanjing. Mein Gastvater hat unglaublich viele Gerichte extra für mich gemacht. Surreal. Komisch. Morgen werde ich meine Gastmutter nicht mehr sehen und meinen Gastvater nur kurz und dann geht es erst mit dem Zug Richtung Shanghai und dann mit dem Flugzeug Richtung Heimat. Zum Abschied haben sie mir 2 Gemälde und Tee geschenkt.
Ich werde mich mit einem Buch und einem netten Foto bedanken. Nicht viel, aber bleibt in Erinnerung. Ich glaube, sie werden sehr bald schon eine Reise nach Deutschland unternehmen wollen.
Morgen geht’s los. Der Fahrer aus ihrer Firma wird mich zum Bahnhof bringen. Ab da wird es Probleme geben. Mit 36kg Koffer, 12kg Handgepäck und einem Musikinstrument lässt es sich eben nicht ganz so leicht reisen. Verdammt. Der Check-In am Flughafen bereitet mir etwas Sorgen. Abwarten.

___________________________________________________________

Nach dem Abendessen: Das Abendessen ist nun auch vorbei. Mein Gastvater, der sonst nie kocht, hat extra für mich gekocht. Nett. 9 Gerichte und alles was ich mag. Zudem noch ne Menge Wein. Mein Gott. Zu dritt mussten wir ja unbedingt 3 Flaschen leer machen, wo sich meine Gastmutter eher zurückgehalten hat. Meine 16-jährige Gastschwester hatte nach einem Glas ein rotes Gesicht :D
Morgen gehts los. Ich freu mich. Aber jetzt bin ich erstmal müde. Gute Nacht.
Das, war wohl der letzte Post aus China. Bis ganz bald.

Advertisements

Eine Antwort zu “

  1. Hallo, ich weiss nicht, ob du das liesst, aber ich gehe in 10 Tagen auch nach China ins Austauchjahr, auch mit YFU, und ich wollte fragen, wie gut dein Chinesisch nach einem Jahr war. Wie gut kannst du jetzt sprechen? Wie gut lesen und schreiben?
    Daniele

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s