Intro

Einen wunderschönen guten Tag meine Damen & Herren

Auf dieser Seite findet ihr ein kurzes Intro – eine kurze Vorstellung,  allgemeine Motivation & andere wissenswerte Dinge.

Für all die, die mich nicht persönlich kennen:

Mein Name ist Kathleen, ich bin 15 Jahre alt, wohne in Sachsen-Anhalt und werde mit YFU 2011/12 mein Jahr in China, in Dongguan verbringen.

Für all die, die das eben übersprungen haben, geht’s jetzt weiter:

Da ich unzählige Male die Frage: ,,Warum ausgerechnet China?!“ beantworten musste, fasse ich das hier nochmal zusammen.

Im Grunde genommen fiel die Entscheidung mich für China zu bewerben eher spontan. Als ich beim Auswahlgespräch für das PPP-Stipendium war, schlug man uns vor, uns auch für die Teilstipendien bei YFU selber zu bewerben, falls das mit dem PPP nicht klappt. Da konnte man dann bis zu 12 Länder auswählen. Ich habe mich im Endeffekt für die USA, Kanada, China, Chile und Finnland beworben. Im Nachhinein hätte ich noch ganz viele andere Länder gewählt, aber naja.. zu spät! YFU entschied sich dann mich nach China zu schicken. Die erste Reaktion..: ,, …wow.. CHINA!! :’D “ Es hat echt einen kleinen Augenblick gedauert, bis ich das wirklich realisiert habe. Davor war ich immer so auf die USA aus und dann China? Ich mein, das ist ja nun mal ganz anders und dementsprechend war es auch erst ein kleiner Schock, aber gefreut habe ich mich trotzdem.

Fassen wir doch mal die schönen Dinge an China zusammen. China hat eine unglaublich faszinierende und vielfältige Landschaft & Natur. Es hat eine der längsten Geschichten und eine komplett andere Mentalität.  Außerdem ist chinesisch die meistgesprochene (Mutter)Sprache der Welt, was wohl daran liegt, dass China die meisten Einwohner hat – haha. Sollte ich jetzt noch mehr schreiben? Ich glaube nicht. Jeder hat sein eigenes Bild von & über China und ich werde mir eins machen im nächsten Jahr. Wahrscheinlich werde ich dann ausführlicher über die positiven, als auch negativen Dinge schreiben können.

Was fehlt? Der wirtschaftliche Aspekt. Der Aspekt, den jeder höre möchte.  Was mir mein Auslandsjahr in China für meine Zukunft bringen wird weiß ich noch nicht. Klar wird es für mich persönlich eine der bereicherndsten Erfahrungen meines Lebens werden, aber welchen Nutzen kann ich später für meinen Beruf ziehen? Gut, ich spreche (hoffentlich) eine der meistgesprochenen Sprachen der Welt, das kann ja nie schaden. Und wenn ich in den internationalen, wirtschaftlichen Bereich gehe, hab ich große Vorteile, aber möchte ich das? Ich weiß es noch nicht und möchte darüber auch noch keine Äußerungen treffen, denn das kann sich alles im nächsten Jahr unglaublich verändern. Deswegen lasst uns lieber abwarten.

An dieser Stelle möchte ich mich nochmal an diejenigen wenden, die Interesse an einem Auslandsjahr haben.

Ich kann euch auf jeden Fall YFU empfehlen. Ich bin bis jetzt echt begeistert von dieser Organisation. Ich kann nur hoffen, dass ich in China nicht enttäuscht werde.

Die Vorbereitungen von YFU sind echt super und man geht auch spezifisch auf dich ein. YFU ist eine große Familie und lebt im Grunde genommen von den vielen Ehrenamtlichen. Sie sind alle gerne bereit deine Fragen zu beantworten & dich an ihren Erfahrungen teilhaben zu lassen.

Klar, das klingt alles toll und gut, aber wenn man das Geld nicht hat kann man nicht fahren. Ganz so ist es nicht. Es gibt hier in Deutschland viele Möglichkeiten so ein Austauschjahr zu finanzieren. Wenn du so ein ATJ wirklich machen willst, dann schaffst du es auch, das zu finanzieren. Bei YFU werden sehr viele Stipendien angeboten. Jedes Jahr gibt es von bestimmten Stiftungen Förderungen. Du kannst bei Firmen anfragen, ob sie dich sponsoren. Versuchs bei größeren und lokalen Zeitungen, auch wenn du da nicht viel Geld rausschlägst – ist immerhin besser als nichts. Du kannst Schüler BAföG beantragen, das nicht zurückgezahlt werden muss, kannst Ferienjobs o.ä. machen und wenn das alles nichts hilft, dann frag doch mal deine Verwandten, ob es nicht irgendwie einen Weg gibt.

Soviel zum Intro. Ich werde euch sicherlich alle schrecklich vermissen wenn ich weg bin.. aber diese Erfahrung ist’s mir wert. Verzeiht mir ^^. Und vor allem, verzeiht mir, wenn ich mich nicht allzu oft melde. In diesem Punkt muss ich echt egoistisch sein. Ich möchte in China richtig ankommen und das kann ich nicht, wenn ich in Gedanken ständig in Deutschland bin. Auch kann ich mich nicht um eure Probleme kümmern, denn was soll ich von China aus schon groß tun?  Es klingt vielleicht hart und es wird auch mir nicht leicht fallen, aber ich hoffe ihr habt dafür Verständnis.

Ich freue mich darauf, wenn ich wieder da bin und euch an meinen Erfahrungen teilhaben lassen kann. ♥

2 Antworten zu “Intro

  1. Hi Schwesterherz ich wünsche dir viel Spaß und viel glück in China pass auf dich gut auf wir brauchen dich noch ach wenn wir kaum Kontakt hatten lieb ich dich trotzdem Gruß Dein großer Bruder Martin

  2. Stefan und ich wünschen dir gaaanz viel Spaß <3

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s